Bei einer Parodontose (Parodontitis) handelt es sich um eine akute oder chronische Entzündung des Zahnhalteapparates. Das bedeutet, die Zähne sind nicht krankhaft betroffen, sondern der Kieferknochen in dem der Zahn verankert und ernährt wird.

Die Parodontitis ist eine bakterielle Infektion.  Diese Bakterien vermehren sich gut im Zahnbelag (Plaque). Ein bakterieller Zahnbelag entsteht dann, wenn nach den Mahlzeiten die Nahrungsreste nicht entfernt werden. Durch die Vermehrung der Bakterien in den Zahnbelägen werden vermehrt  giftige Stoffe produziert, die sich im Zahnfleisch festsetzen und dort eine Entzündung auslösen. Es entsteht eine Zahnfleischtasche, was eine Nische für vermehrte Besiedlung der Bakterien ist. Durch die Tasche können die Bakterien weiter in die Tiefe des Zahnbettes eindringen und den Kieferknochen durch ihre Giftstoffe zerstören. Die Folge ist, die Zähne lockern sich und fallen schlussendlich aus.

Wie ist eine Parodontose (Parodontitis) zu erkennen?Parodontitis

Für eine Früherkennung der Erkrankung, sollten Sie auf die folgenden Beschwerden achten:

  • Zahnfleischbluten
  • Zahnfleischrötung und Schwellung
  • Zahnfleischrückgang
  • Schmerzen der Zähne  beim Putzen
  • Lockerung der Zähne


Zur Diagnose der Parodontitis werden verschiedene diagnostische Maßnahmen herangezogen wie Röntgenaufnahme und die Untersuchung von Blutungs- und Belagindex, Messung der Taschentiefen etc. Anhand der Diagnose wird ein individueller Behandlungsplan erstellt. Der Behandlungsplan besteht aus kausaler und korrektiver Therapie sowie der Nachsorge.

Kausale Therapie:

  • Mechanische Zahnbelagkontrolle (Plaque)
  • Putztechnik
  • Zahnzwischenraumhygiene (Zahnseide, Interdentalbürste)
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Zahnpasta, Mundwasser etc.
  • Bakterielle Untersuchung (mikrobiologischer Test)
  • Aufklärung der Zahnbetterkrankung und Therapie
  • Korrektive Therapie

    Ziel dieser Therapie ist die Beseitigung der Entzündungen und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Durch spezielle Instrumente wird der Zahnstein und Zahnbelag an den Zahn- und Wurzeloberflächen (Wurzelglättung) sowie in den Zahnfleischtaschen entfernt.

    Nachsorge

    Die Nachsorgeuntersuchung durch regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt und professionellen Zahnreinigung können den dauerhaften Erfolg der Therapie ermöglichen. Lassen Sie sich von uns beraten und informieren.